Fissurenversiegelung

Der Zähne haben auf ihren Kauflächen Fissuren. Das sind Vertiefungen, die oft im oberen Bereich so spitz zulaufen, dass sie nicht mit der Zahnbürste zu erreichen sind. Erschwerend kommt oft noch hinzu, dass die Fissuren im unteren Bereich breitflächig sind.  Hier ist ein ideales Nest für Bakterien. Zur Kariesprävention wird dieser Bereich daher versiegelt. Wir verwenden EMBRACE ™ WetBond. EMBRACE™ WetBond wird auf die feuchte Zahnoberfläche aufgetragen. Das Polymer wird durch Wasser aktiviert und geht eine chemische Verbindung mit der Zahnoberfläche ein. Es ist leicht aufzutragen und erfordert keine Trocknung der Oberfläche. Dies vereinfacht die Anwendung wesentlich. EMBRACE™ WetBond bildet eine starke chemische Verbindung mit dem Zahn. Durch diese Bindung bildet das Versiegelungsmaterial nicht nur – wie bei herkömmlichen Fissurenversiegelern üblich – eine Deckschicht, sondern verbindet sich mit der Zahnoberfläche. Es entsteht eine haltbare, schützende Oberfläche, die Absplitterung und Rissbildung widersteht. Auf Grund der zahnintegrierenden Technologie entsteht auch kein Randspalt, d.h. nach dem Aushärten kann man den Rand zwischen dem Versiegeler und der Zahnoberfläche weder sehen, noch mit einer Sonde ertasten. Bei der Kontrolluntersuchung ist in 97% der Versiegelungen keine Randspaltbildung festzustellen.

Das EMBRACE™ WetBond-Polymer ist nicht – wie handelsübliche Fissurenversiegelungen – hydrophob (wasserabweisend), sondern hydrophil (wasseranziehend). Daher schmiegt es sich sehr gut an die ebenfalls hydrophile Zahnoberfläche an. Diese Anziehungskräfte unterstützen die rein mechanische Haftung des Versiegelungsmaterials und sind Voraussetzung dafür, dass die chemische Verbindung mit der Zahnoberfläche stattfinden kann. Bei konventionellen Fissurenversiegelungen stellt die Restfeuchtigkeit für die Qualität der Versiegelung immer ein großes Problem dar. Mit EMBRACE™ WetBond wird dieses Problem gelöst. Zusätzlich erzielt EMBRACE™ WetBond dank der zahnintegrierenden Fissurenversiegelung einen effektiven, höchstmöglichen Kariesschutz, der durch kontinuierliche Fluoridfreisetzung unterstützt wird.

Fissurenversiegelung ist sinnvoll, sobald in der Kaufläche tiefe Fissuren zu sehen sind. Das kann auch schon bei Milchzähnen sein, wenn man erkennt, dass für sie eine Kariesgefahr besteht.

Die laufende Überprüfung dieser Versiegelungen und der Fissuren geschieht durch unsere Laserdiagnostik DIAGNOdent. Hier entscheidet sich auch, ob eine Versiegelung notwendig ist oder nicht, und ob schon Karies entstanden ist, die mit einer erweiterten Fissurenversiegelung präventiv minimalinvasiv behandelt werden kann.

 
Unsere Anschrift, Telefonnummer und Wegbeschreibung finden Sie unter "Kontakt".

Ein schönes und gesundes Lächeln - ein Leben lang